Hawaii (Big Island und Oahu) 2018

 

Zur Hauptseite

Robert + Susanne Nufer , Patrick Gfeller

Zur Hauptseite

 

Flug Frankfurt - San Francisco: Berge und Gletscher in Ostgrönland.

 

 

Flug Frankfurt - San Francisco: Berge und Gletscher in Kanada.

 

Landeanflug über der San Mateo Bridge in San Francisco.

 

 

Beim Flug nach Hawaii zeigt sich der Erdschatten über den Wolken ab.

 

 

Kailua-Kona, Big Island, Hawaii

 

Hotel Royal Kona Resort in Kailua-Kona auf Big Island.

 

Unser erster Sonnenuntergang in Hawaii.

 

Im Regenwald des Honuaʻula Forest Reserve.

 

Allmorgendliches Ritual an der Küste in Kailua-Kona: Delphine schwimmen mit schnorchelnden Badegästen.

 

Geheimtipp bei Kailua-Kona: Die türkisblaue Kua Bay.

 

Geheimtipp bei Kailua-Kona: Die türkisblaue Kua Bay.

 

Brunnen in der Touristen-Anlage Waikoloa Beach.

 

Susi hat es gesehen: Eine herzförmige Wolke.

 

In wenigen Tagen wird eine totale Mondfinsternis stattfinden.

 

Die Teleskope auf dem Mauna Kea von Westen aus gesehen. Mehr werden wir aus dieser Reise nicht sehen können, denn sie sind auf der für uns so kurzfristig unzugänglichen Höhe von 4200 MüM.

 

 

Die Teleskope auf dem Mauna Kea von Osten aus gesehen.

 

Da braut sich etwas zusammen: Auf der Fahrt entlang der Südküste erblicken wir die Wolkenwand über den südöstlichen Teil von Big Island. Kein gutes Omen für die totale Mondfinsternis in der kommenden Nacht.

 

 

An der Südküste passieren wir die Honu'apo bay auf unserer Fahrt nach Volcano.

 

 

Volcano, Big Island, Hawaii

 

An das Beobachten der totalen Mondfinsternis ist hier und heute nicht zu denken. Das gemietete Haus "Hale Nahele" ist mitten in einem dichten Regenwald-Dschungel.

 

Das gemietete Haus "Hale Nahele", was auf Deutsch Waldhaus heisst, vom Zufahrtsweg aus gesehen. Wer gut hinschaut, erkennt die Treppe zum Haus in der Bildmitte.

 

Caldera des Vulkans Kilauea.

 

Am Eingang zur Nāhuku - Thurston Lava Tube im Hawaii Volcanoes NP.

 

 

Im Innern der Lavaröhre, die auf 300 Metern für Touristen zugänglich ist.

 

Ein Baumloch (tree hole) im Hawaii Volcanoes NP. Ergiesst sich ein Lavafluss über einen Wald, wird der Lavafluss gehemmt und etwas gestaut, wodurch er abkühlt. Der Baum seinerseits verbrennt und hinterlässt ein Loch, wo der Stamm wuchs.

 

Feines Essen gibt es in Volcano vom Thai Tuk-Tuk.

 

Das Original des Wandbildes im Restaurant des Volcano House Restaurant heisst "Pomp and Circumstance, Hawaiian Traditional Ceremony" und ist von Eugene Francis Savage als Auftragswerk einer Serie von sieben Bildern entstanden (1940).

 

Die sehr schön zu befahrende Chain of Craters Road an die Südküste nennen wir Baldachin-Strasse.

 

Ein Trelfie auf der Chain of Craters Road im Hawaii Volcanoes NP.

 

Erkalteter Lavafluss (1983-1996) über der East Rift Zone im Hawaii Volcanoes NP.

 

Viele Lavaskulpturen stehen entlang der Chain of Craters Road im Hawaii Volcanoes NP.

 

Viele Lavaskulpturen stehen entlang der Chain of Craters Road im Hawaii Volcanoes NP.

 

Lavafelder in der East Rift Zone im Hawaii Volcanoes NP.

 

Das natürliche Felsentor Holey Sea Arch an der Südküste von Big Island.

 

Uns fällt auf, dass sich die Wolken im Meer nicht spiegeln, wenn man nur wenige Meter von Ufer praktisch auf Meereshöhe steht.

 

 

Hier spiegeln sich die Wolken deutlich im Meer. Wir sind vier Kilometer von der Küste entfernt und bereits wieder auf 200 Meter über Meer.

 

Auch wenn wir die Mondfinsternis nicht haben sehen können, lieben wir Hale Nahele immer mehr. Hier im Dschungel haben wir Ruhe und können den Heisswasserpool und Spaghetti-Znacht bei einem Glas Rotwein geniessen. Erholung pur!

 

Zum Abschied von Big Islands Südküste hinterlassen wir unsere Signaturen.

 

 

Hilo, Big Island, Hawaii

 

Aussicht vom Hilo Hawaiian Hotel Richtung Norden auf die kleine Coconut Island im Liliuokalani Park in Hilo.

 

Banyan Tree im Liliuokalani Park in Hilo.

 

Liliuokalani Park and Gardens in Hilo. Der 30 Hektar grosse Park wurde von Königin Lili'uokalani gestiftet, um diesen fantastischen japanischen Zierpark zu schaffen. Er wurde gebaut, um die vielen japanischen Einwanderer zu ehren, die nach Big Island kamen, um auf der Zuckerplantage Waiakea zu arbeiten. Der Park im Yedo-Stil ist der größte echte japanische Zierpark außerhalb Japans. (Quelle: Internet)

 

Quelfie mit Julien vor dem Rainbow Waterfall bei Hilo.

 

Seit Jahren hier ansässig: Zwei Meeresschildkröten im Richardson Ocean Park bei Hilo.

 

Das Freilichtmuseum Laupahoehoe Train Museum an Big Islands Nordküste. Die Bahninfrastruktur wurde beim Tsunami von 1946 irreparabel zerstört.

 

Brandung an der zerklüfteten Nordküste beim Laupahoehoe Beach Park auf Big Island.

 

Auf der Fahrt vom W.M. Keck Observatory Information Center nach Hilo giesst es einen Moment lang wie aus Kübeln.

 

Abschied von Big Island: Am Flughafen in Kailua-Kona tummeln sich einige Gelbschnabel-Mantelkardinale.

 

Abschied von Big Island: Weil die kleinere der beiden Fluggesellschaften in Hawaii zwei Wochen, nachdem wir unser Ticket bezahlt hatten, Pleite ging, fliegen wir mit Hawaiian nach Oahu.

 

 

Honolulu, Oahu, Hawaii

Ankunft auf Oahu: Landung in Honolulu.

 

Ankunft auf Oahu: Der erste Sonnenuntergang vom Hilton Waikiki Beach Hotel aus betrachtet.

 

Der nächste Morgen: Blick vom Hilton Waikiki Beach Hotel aus nach Norden.

 

Den wunderschönen Lanikai Beach auf der Ostseite von Oahu können wir nur wenige Minuten geniessen, bevor ein Gewitter mit heftigem Regen aufzieht.

 

Hoffentlich kommt der Bus bald.

 

Panorama an der Kalakaua Avenue. Links ist der Waikiki Beach, in der Bildmitte am hinteren Ende der Strasse das Hilton Waikiki Hotel, wo wir im 23. Stock wohnen.

 

Pearl Harbour Historic Sites in Honolulu. Eine Kapelle über dem versunkenen Schiff USS Arizona erinnert an die über tausend Seeleute, die beim japanischen Angriff am 7. Dezember 1941 ums Leben kamen.

 

Ein grosses Dankeschön an Mona. Sie hat sich die Zeit genommen und uns mit ihrem Wagen um die Insel Oahu geführt, wo sie aufgewachsen ist. Ohne dieses tolle Angebot hätten wir nur einen viel kleineren Teil von Oahu kennengelernt.

 

Die Berge im Osten Oahus eignen sich bestens als Filmkulisse für Filme wie Jurassic Parc.

 

Traumstrand im Norden von Oahu: Der Sunset Beach. Hier entstehen die grössten Wellen zum Surfen.

 

Traumstrand im Norden von Oahu: Panorama des Sunset Beachs.

 

Spass am Waikiki Beach: Panorama mit spazierendem Achtfach-Patrick (Okto-Pat). Es ist tatsächlich nur eine einzige Panorama-Aufnahme.

 

Unser zweitletzter Sonnenuntergang am Waikiki Beach.

 

Sonnenuntergang am Waikiki Beach in Honolulu.

Hinweis zum Copyright: Die Rechte der Bilder und Texte auf dieser Webseite sind bei
Robert und Susanne Nufer, Therwil (Schweiz) und Patrick Gfeller, Sissach (Schweiz)