Hurtigruten-Rundreise März 2019

Zur Hauptseite

Robert und Susanne Nufer
 

Zur Hauptseite

 

 

 

 

 

Basel - Bergen

 

 

 

Aureole und Schatten unseres Flugzeugs auf dem Flug von Basel nach Amsterdam. Die Farbnuancen sind am Computer deutlich verstärkt worden.

 

 

Anflug auf Bergen: In der oberen Bildhälfte geht der Blick zum Lysefjord. Die Stadt im Vordergrund links ist Stavanger.

 

 

Tag1: Bergen

 

 

Im Zentrum von Bergen.

 

 

Die Marienkirche zu Bergen wurde etwa um 1130 nach dem Vorbild des Speyer Doms bebaut.

 

 

Frau Baum macht sich die Haare schön. Friedhof hinter der Marienkirche im Stadtteil Bryggen.

 

 

Gleich am Quai befindet sich das Viertel Bryggen (UNESCO Weltkulturerbe) mit Gassen und Häusern aus der Zeit, als Bergen Hansestadt war. In einem dieser Gebäude befindet sich in einem Raum das Theta-Museum, wo im zweiten Weltkrieg Norwegen mit England Funkkontakt herstellte.

 

 

 

 

Quartie der "üblichen vier Verdächtigen" auf dem Fløyen, dem Hausberg von Bergen. Diesen Aussichtspunkt (320 müM) erreicht man mit der einzigen Standseilbahn Skandinaviens in wenigen Minuten.

 

 

Eine der hübschen Gassen in Bergen ist die Lille Øvregaten.

 

 

Tag 2: Florø - Måløy - Torvik - Ålesund - Hjørundfjord - Molde

 

 

Die MS Polarlys (Polarlicht) ankert am Pier in Ålesund.

 

 

In der Explorer Lounge auf Deck 7 kann die schöne Aussicht genossen werden.

 

 

Ålesund ist eine schöne Stadt, aber die Strassen sind auch hier, wie überall auf dieser Reise, aus Pflastersteinen und haben viele Löcher.

 

 

Ålesund

 

 

Die Statue "Nyskaperen" des Künstlers Terje Fagermo auf dem Königin Sonja-Platz in Ålesund.

 

 

Jugendstilfassade am Familien Steinfelds Plass in Ålesund.

 

 

Bronze-Denkmal für den norwegischen Komponisten und Violinisten Per Bolstad.

 

 

Vom Bildhauer Olaf Leon Roald erschaffene Büste der norwegischen Seefrau Margit Johnson, die für ihren Einsatz während des Zweiten Weltkriegs mit der St.-Olav-Medaille ausgezeichnet wurde.

 

 

Die Skulptur Sildekona (Heringsfrau) im Zentrum von Ålesund wurde 1990 von Bjørn Tore Skjøsvik geschaffen.

 

 

Die evangelisch-lutherische Kirche in Ålesund.

 

 

Aurora borealis am 4. März 2019 um 00:05 MEZ, also kurz nach Mitternacht.

(Stark aufgehellte Originalaufnahme IMG_4295.jpg mit Gamma=10 und Helligkeitsbeschneidung 172-255).

 

 

Tag 3: Trondheim - Rørvik

 

 

Die alten Speicherhäuser am Stadtfluss Nidelva in Trondheim.

 

 

Teilansicht einer Fassade mit oft gesehenem bauchigem Steinmauerwerk. Das Gebäude an der Søndre gate gehört der norwegischen Handelsbank.

 

 

Gebäude der Freimaurerloge an der Congens gata in Trondheim.

 

 

Dank der Holzkonstruktion Piren, die zwölf Meter über den Fluss Nidelva ragt, ist dieser Platz zu einem beliebten Treffpunkt für Fotoshootings in Trondheim geworden.

 

 

Die evangelisch-lutherische Nidaros-Domkirche in Trondheim.

 

 

Teilansicht über dem Haupttor der Nidaros-Domkirche.

 

 

Teilansicht über dem Haupttor der Nidaros-Domkirche.

 

 

 

 

Fata morgana auf der Strecke von Trondheim nach Rørvik.

 

 

Der 1881 auf einer kleinen Schäre erbaute Leuchtturm Kjeungskjær fyr ist seit 1987 nicht mehr bewohnt, aber er leuchtet ausser in den Tagen der Mitternachtssonne immer noch.

 

 

Je später der Nachmittag voranschreitet, desto schöner wird das Wetter auf der Fahrt nach Rørvik. Heute Nacht könnten sich Polarlichter zeigen - hoffentlich.

 

 

23:00 Uhr: Noch bin ich allein auf Deck 7 der MS Polarlys. Die Polarlichter mögen erscheinen.

 

 

Aurora borealis am 4. März 2019 23:45 MEZ. Links oben sind die Plejaden, in der Bildmitte ist der Hauptstern des Widders Hamal. Mars ist das rote Objekt am linken unteren Rand der Aurora.

(Unbearbeitete Originalaufnahme IMG_4402.jpg).

 

 

Aurora borealis am 4. März 2019 23:45 MEZ. Am oberen Bildrand ist das Sternbild Kassiopeia und in der Bildmitte ist die Andromeda mit der grossen Andromeda-Galaxie.

(Mit PhotoPaint von 255 auf 160 Aufgehellte Aufnahme IMG_4429.jpg).

 

 

Tag 4: Brønnøysund - Sandnessjøen - Nesna - Ørnes - Bodø - Stamsund - Svolvær

 

 

Panorama vom Deck 5 bei einem herrlichen Sonnenaufgang.

 

 

Ørnes ist eine der vielen kleinen Ortschaften, an denen die Hurtigruten-Schiffe kurz anlegen.

 

 

Schattenspiel bei sonnigem Wetter: Manfred und Röbi.

 

 

Polarkreistaufe bei 66°33'55" Nord. Neptun, der Gott der Meere, schüttet allen Interessierten eine Kelle Eis und Wasser ins Genick. Zudem bekommen alle Reiseteilnehmer ein Polarkreis-Zertifikat geschenkt.

 

 

Die Felseninsel Fugløya 30 km südwestlich von Bodø.

 

 

Das Wetter kann sich auf dieser Seereise sehr schnell ändern. Eben schien noch die Sonne, und jetzt stürmt es draussen.

 

 

Tag 5: Stokmarknes - Sortland - Risøyhamn - Harstad - Finnsnes - Tromsø -Skjervøy

 

 

Eine Stunde Halt gibt es frühmorgens in Harstad, dem Zentrum der Erdöl- und Erdgasförderung in Nordnorwegen.

 

 

Es ist Winter geworden. In Finnsnes zeigen sich zwei Nebensonnen.

 

 

Kurz vor Tromsø liegt Schnee und Eis auf Deck 5. Ab jetzt muss man sich hier sehr vorsichtig bewegen.

 

 

So geht Winter. In Tromsø wird der Schnee auf grosse Haufen geschippert.

 

 

Tromsø ist eine sehr hübsche Stadt.

 

 

Das 1984 vom norwegischen Bildhauer Sivert Donali geschaffene Walfängerdenkmal am Stortorget in Tromsø soll die Erinnerung an die vielen im Eismeer umgekommenen Jäger und Fischer wach halten.

 

 

Die bronzene Läuferskulptur "Runners" des italienischen Bildhauer Leonardo Lustig im Start-/Zielbereich des Tromsø Midnight Sun Marathons wurde 2016 erschaffen.

 

 

die 1965 erbaute Arctic Cathedral (Eismeerkathedrale) in Tromsø.

 

 

Im Innern der Arctic Cathedral in Tromsø. Das Glasmosaik hat Victor Sparre 1972 erschaffen. Hurtigruten-Gäste auf der südgehenden Route können hier ein Mitternachtskonzert hören.

 

 

Orgel der Arctic Cathedral in Tromsø.

 

 

Ein Wahrzeichen von Tromsø ist die 1036 m lange Tromsøbrua. 1960 war dies die längste Spannbetonbrücke in Nordeuropa.

 

 

Die 1843 wiedererrichtete Kirche Unsere liebe Frau ist die nördlichste katholische Kirche.

 

 

Das Gebäude für Stadtarchiv und Bibliothek in Tromsø wurde 2006 gebaut.

 

 

Ein letzter Blick in die Fussgängerstrasse in Tromsø.

 

 

Tag 6: Øksfjord - Hammerfest - Havøysund - Honningsvåg - Kjøllefjord 1- Mehamn - Berlevåg

 

 

 

 

Auf dem Aussichts-Deck 7 ist es jetzt eher ungemütlich.

 

 

Bei der Ankunft in Honningsvåg scheint bereits wieder die Sonne, aber es ist kalt.

 

 

Während viele unserer mitfahrenden Gäste zum Nordkap fahren, schlendern wir beide durch das verschneite Honningsvåg.

 

 

Die 2013 von Odin Øistad und Line Jerner erschaffene Büste aus Granit ist eine der Figuren der Trilogie "Ocean". Diese hier im Hafen von Honningsvåg heisst Is (Eis).

 

 

In den Ecken mit stehendem Gewässer ist deren Oberfläche mit Eisschollen zugefroren.

 

 

Die 1971 in den U.S.A. geborene Künstlerin Erica K. Haugli lebt seit 2002 in Honningsvåg. Die Plastik "The Midnight Sun Shoe Mosaic "erschuf sie 2014 in ihrem Projekt "Vom Ozeanmüll zur Kunst der Arktis".

 

 

Aurora borealis am 7. März 2019 21:38:36 MEZ. Der Blick Richtung Norden zeigt den Polarstern Polaris nur 19 Grad vom Zenit entfernt am oberen Rand und die grosse Bärin links.

(Unbearbeitete Originalaufnahme IMG_4763.jpg).

 

 

Aurora borealis am 7. März 2019 21:57:26 MEZ. Am oberen rechten Bildrand ist das Sternbild Kassiopeia zu sehen und links über den Plejaden das Sternbild Fuhrmann.

(Mit PhotoPaint von 255 auf 192 Aufgehellte Aufnahme IMG_4834.jpg).

 

 

Aurora borealis am 7. März 2019 21:58:50 MEZ. Das Bild ist eineinhalb Minuten später aufgenommen worden. In dieser Zeit waren sich schnell bewegende Vorhänge zu bestaunen.

(Unbearbeitete Originalaufnahme IMG_4875.jpg).

 

 

Tag 7: Båtsfjord - Vardø - Vadsø - Kirkenes - Vardø - Båtsfjord - Berlevåg

 

 

Morgenstimmung beim kurzen Stopp in Vadsø.

 

 

Vadsø.

 

 

Vor Kirkenes sind grössere Flächen vereist.

 

 

In Kirkenes kommen die südgehenden Gäste an Bord. Sie werden mit einem Halo begrüsst.

 

 

Tag 8: Mehamn - Kjøllefjord - Honningsvåg - Havøysund - Hammerfest - Øksfjord - Skjervøy - Tromsø

 

 

 

 

Die unter der Leitung von Hans Magnus erbaute protestantische Kirche in Hammerfest. Die Dreiecksform ist wie bei vielen norwegischen Kirchen an die Gestelle zum Trocknen der Fische angelehnt.

 

 

Glasmalerei von Jardar Lunde.

 

 

An der Empore zur Orgel sind Bilder ehemaliger Kirchen - angefangen von der Kapelle aus 1620 bis zur 1944 im zweiten Weltkrieg abgebrannten Kirche - von Eva und Knut Arnesen zu sehen.

 

 

Das Restaurant auf der MS Polarlys.

 

 

In der Ferne fährt ein Tanker mit Flüssiggas durch den Nebel. Auf der kleinen Insel Melkøya wird verflüssigtes Methan auf Schiffe gepumpt und zu den Abnehmern (Niederlande, Spanien) transportiert.

 

 

Beat Fischer hält auf der südgehenden Reise drei astronomische Vorträge.

 

 

Aurora borealis am 9. März 2019 21:30 MEZ. Die beiden hellen Sterne im oberen Teil sind die Augen des Sternbildes Drache. (Unbearbeitete Originalaufnahme IMG_4972.jpg).

 

 

Tag 9: Finnsnes - Harstad - Risøyhamn - Sortland - Stokmarknes - Svolvær - Stamsund

 

 

Der Leuchtturm vor Harstad befindet sich auf der Insel Sandsøya.

 

 

Granit, soweit das Auge reicht auf der Insel Grytøya. Links ist der 759 m hohe Toppen.

 

 

Region Vesteralen: Der Stolz der 200-Seelen-Gemeinde Risøyhamn: Drei norwegische Könige haben ihre Unterschrift in einen Stein gleich am Hafen eingravieren lassen.

 

 

Die Andoyabrücke bei Risøyhamn verbindet die kleine Insel Andoya mit den Inseln der Lofoten.

 

 

 

 

Beim Warten auf Polarlichter in der letzten Beobachtungsnacht:

 

 

Aurora borealis am 10. März 2019 21:34 MEZ mit Blick nach Nordwesten. Es scheint, dass wir uns jetzt wieder südlich des Auroraovals befinden. (Automatischer Farbausgleich und Schärfung mit PhotoPaint der Aufnahme IMG_5175.jpg).

 

 

Tag 10: Bodø - Ørnes - Nesna - Sandnessjøen - Brønnøysund - Rørvik

 

 

Morgenstimmung nachdem wir Ørnes kurz angelaufen haben.

 

 

Es liegt was in der Luft. Zwischen Ørnes und Nesna sind viele der kleinen Inseln in der Ferne wiederum als Fata morgana zu sehen.

 

 

Der Polarkreis auf 66°33' wird mit einer Weltkugel auf einer kleinen Felseninsel symbolisiert, die der grösseren Insel Indre Kvarøy vorgelagert ist.

 

 

Beat projiziert mit seinem Fernglas die Sonne an die Wand. Sonnenflecken sind wie schon lange keine zusehen.

 

 

Zu Mittag legen wir kurz in Sandnessjøen an. Vor dem Dorf werden Wale gefüttert, wohl als Attraktion der Hurtigruten-Touristen.

 

 

Die Spitzen der imposanten 858 m hohen Dønnamannen auf der Insel Dønna.

 

 

Kurzer Stopp in Brønnøysund.

 

 

Das Licht ist leider schon sehr stumpf, als wir am Torghatten mit seinem 35 m breiten Loch vorbei fahren.

 

 

Tag 11: Trondheim - Kristiansund - Molde - Ålesund

 

 

Die Trondheim vorgelagerte Insel Munkholmen. Der Ort war schon Hinrichtungsstätte, Kloster, Festung und Verteidigungsanlage. Heute ist er ein beliebtes Ausflugsziel zum Baden.

 

 

Eine schwimmende Lachszucht-Farm vor der Insel Gunnarøya.

 

 

Die Brücke Sørsundbrua bei Kristiansund verbindet die kleine Insel Inlandet mit der Stadt.

 

 

Die Hafenstrasse in Kristiansund. Am rechten Bildrand ist der Bug des ersten Hurtigruten-Motorschiffes MS Nordstjernen zu sehen, das in den Sommermonaten für Expeditionsreisen rund um Spitzbergen eingesetzt wird.

 

 

Tag 12: Torvik - Måløy - Florø - Bergen

 

 

Der letzte Tag der schonen Seereise. Heute Nachmittag werden wir wie die meisten Mitgereisten die MS Polarlys verlassen.

 

 

Die Schären werden eng und bald sind wir in wieder Bergen.

 

 

Von Ruth und Beat werden wir uns in Bergen verabschieden. Die beiden fliegen noch heute in die Schweiz zurück.

 

 

Das Tor nach Bergen: Die mit einer Hauptspannweite von 853 m bis 2013 längste Hängebrücke verbindet die Stadtteile Askøybrua und Bergen.

 

 

Inmitten der norwegischen Granithaufen ist es schwierig, Bauland zu finden. Dementsprechend wird jede kleine Nische verbaut. Das sieht zum Teil hübsch aus wie hier, aber es gibt um Bergen herum auch hässliche Vorort-Hochhausklötze.

 

 

Das war 's... Tschüss MS Polarlys.

 

 

Statue zu Ehren des dänisch-norwegischen Schriftstellers Ludvig Holberg.

 

 

Brygge, das einstige Hanse-Viertel.

 

 

Kanaldeckel in Bergen zeugen vom Reichtum der einstigen Hansestadt Bergen.

 

 

Beim Nachtessen im kleinen Restaurant Saigon in Bergen.

 

 

Bergen - Oslo

 

 

Diese norwegische Version der RE 460 der Bergenbahn wird uns nach Oslo bringen.

 

 

Am Anfang der Zugfahrt ist das Wetter schlecht. Die Landschaft ist grau in grau.

 

 

Verbindungszug zwischen zwei Häusern in Finse.

 

 

In Gol warten wir den Gegenzug ab.

 

 

Das Wetter wird immer sonniger. Viele Seen sind teils oder ganz zugefroren.

 

 

Ankunft in Oslo. Quartie der "üblichen vier Verdächtigen".

 

 

Oslo

 

 

 

Die schwimmende Skulptur "She Lies" vor dem Opernhaus wurde 2007 von Monica Bonvicini geschaffen und stellt einen Eisberg dar. Sie ist dem Gemälde "Eismeer" von Caspar David Friedrichs nachempfunden.

 

 

Das Opernhaus in Oslo von 2008.

 

 

Im Eingangsbereich des Opernhauses in Oslo.

 

 

Jugendstilhaus an der Kreuzung Nedre Slottsgate / Karl Johan Gate.

 

 

"Fru Fortuna" (2005) von Per Ung, eigentlich Per Erik Ohlsen, an einer Wand des Hotels Scandic Oslo City am Platz des Europarates.

 

 

"Basarene": Östlich der Domkirche wurden anstelle der ursprünglichen Markthalle Einkaufsarkaden gebaut.

 

 

Blickfang an der Møllergata: Eisen-Plastik über der Eingangstür eines Kleidergeschäfts.

 

 

Eine schöne Fassade an der Strassenecke Grensen / Øvre Slottsgate.

 

 

Einbruchgitter vom Feinsten an der Kristian IVs gate 7 (Bristol møtesenter).

 

 

Fassade an der Ecke Sehesteds plass / Kristian IVs gate.

 

 

Denkmal zu Ehren von Ludvig Holberg des Bildhauers Dyre Vaa aus dem Jahr 1939 vor dem Nationaltheater in Oslo. Holberg steht zwischen den Komödienfiguren Henrik und Pernille

 

 

Oslo - Kiel - Basel

 

 

Blick ins A la carte Restaurant auf der MS Fantasy.

 

 

Blick zum vorderen Innenbereich auf der MS Fantasy.

 

 

Der letzte Sonnenaufgang dieses Urlaubes an Bord der MS Fantasy. Noch heute werden wir nach Basel heimkehren.

 

 

Die letzte Etappe: der 14:07 ICE nach Basel...

 

 

 

Hinweis zum Copyright:

Die Rechte der Bilder und Texte auf dieser Webseite sind bei den Autoren

Robert und Susanne Nufer, Therwil (Schweiz)